Um die Funktion Ihrer Heizung zu gewährleisten, ist nicht immer eine komplette Neuinstallation nötig. Auch hier gibt es Verschleißteile, die ausgewechselt werden können. Wichtig hierbei ist die Wahl des nötigen Ersatzteils. Nicht alle Komponenten auf dem Heizungsmarkt sind zueinander kompatibel. Deshalb sollten Sie einen Fachmann entscheiden lassen. Wir wissen, welche Bauteile und -gruppen miteinander harmonieren und welche eher nicht.

Bei dem so genannten "hydraulischen Abgleich" wird die Heizungsanlage so eingestellt, dass eine gleichmäßige Wärmeverteilung im gesamten Gebäude erreicht wird. Somit wird die Heizleistung optimiert und vor allem Energie eingespart.

Wir empfehlen den hydraulischen Abgleich allen Kun den, die Ihre Heizungsanlage modernisiert haben. Auch wird er oft bei diversen Förderprogrammen, z. B. von der KfW oder dem Bafa gefordert.

Optimierung von Heizungsanlagen: Der Hydraulische Abgleich.

Heizungsanlagen sind komplexe Systeme, in denen sich das Heizungswasser stets den Weg des geringsten Widerstands sucht. Ohne die richtige Einstellung des Systems, also den so genannten Hydraulischen Abgleich, werden nicht alle Heizkörper gleichmäßig mit Wärme versorgt. Dies führt zu störenden Fließgeräuschen, einem hohen und teuren Pumpenstromverbrauch und dazu, dass Heizkörper nicht richtig warm werden.

Nicht nur bei Einbau der Heizungsanlage, sondern auch nach Modernisierungsarbeiten an Ihrer Heizungsanlage (neuer Brenner, Pumpentausch, Austausch der Heizkörper oder Heizventile) oder Ihrem Haus (neue Fenster, Dämmung, Dachausbau, etc.) sollte Ihre Heizungsanlage deshalb unbedingt hydraulisch neu abgeglichen werden. Der Nutzen für Sie: Das Aufspüren von Wärmeverlusten und die richtige Dimensionierung spart Energie und schont Ihren Geldbeutel.

Der Hydraulische Heizungsabgleich umfasst:

  • Ermittlung des Wärmebedarfs
  • Erfassung der Heizkörper und deren Dimensionierung
  • Erfassung der Ventilsituation je Heizkörper
  • Ermittlung des am knappsten bemessenen Heizkörpers und Festlegung der Vorlauftemperatur für diesen Heizkörper
  • Bestimmung des Volumenstroms je Heizkörper
  • Berechnung der Pumpenleistung

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung: Wir beraten Sie gerne dazu, wie Sie mit einem Hydraulischen Abgleich Strom- und Heizkosten sparen und Ihren Komfort steigern können.

Eine Anpassung der Heizungsanlage an bauliche Veränderungen des Hauses, der Wunsch nach mehr Komfort oder Umweltschutzmaßnahmen wie z.B. das Aufrüsten Ihrer Heizung mit solaren Systemen oder Wärmepumpen lassen sich oft auch mit einer Erweiterung der bestehenden Anlage realisieren. Fragen Sie uns und profitieren Sie von unserer Erfahrung.

Seit Januar 2009 ist das Erneuerbare Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) in Kraft. Jeder Neubau muss ab jetzt seine Wärme zu einem gewissen Prozentsatz aus Erneuerbaren Energien gewinnen:

Die Heizungen sollen dann mit

  • mindestens 15% Solarwärme,
  • mindestens 50% Geothermie oder mit
  • mindestens 50% Biomasse

betrieben werden.

Das große Sparpotenzial von regenerativen Heizsystemen macht die Umrüstung auf Öko-Wärme auch für bestehende Häuser interessant. Der Abschied von einer alten Gasheizung lohnt sich nach 9 bis 14 Jahren, von einer Ölheizung schon nach 3 bis 5 Jahren. Hier kommen also Klimaschutz und langfristige Heizkostensenkung für den Häuslebauer zusammen - eine sinnvolle Entscheidung.

Anschrift

Mario Menke - Sanitär & Heizungsbau
Installations-u. Heizungsbauermeister
Hoppegarten 26
D - 59872 Meschede-Eversberg

Kontaktdaten

Telefon: +49 (0) 29 1 / 90 82 70 1
Telefax: +49 (0) 29 1 / 90 82 70 2

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!